Ferienzeit beim MSV …

Ferienzeit heißt keine Halle!! Ja, es ist jedes Jahr das selbe, in den Ferien sind alle Hallen geschlossen. Da muss man sich als kleiner Verein schon mal was ausdenken. Haben wir auch gemeinsam gemacht.

Da gab es ausgedehnte Wanderungen durchs Tretbecken in Gahlen, lange Radtouren, die komischer Weise „anne Bänke“ endeten, es gab auch wieder STAND-UP-PADDLING im Kanal. Netterweise war das Wetter schön kuschelig, so dass alles gut zu machen war.

Und es gab die Sommerolympiade, ich glaube die IV. Da hat sich Sascha mal wieder selbst übertroffen. Ein neuer Teilnehmerrekord wurde aufgestellt und es waren 4 Disziplinen zu bewältigen. Das berühmte Einschlagen von Mördernägeln in einen Hartholzklotz, neu war das Sägen auf Zeit mit einer Riesensäge und einem Monsterbaumstamm, noch neuer war Bogenschießen, mal was ganz anderes. Nicht ungefährlich, aber der Aufseher hatte alles im Griff. Zum Schluss gab es noch 3-Bälle-mit-Wasser-an-den-Zaun-treiben. Dieses war sehr lustig und viel schwerer als es sich anhört. Nebenbei gab es reichlich isotonische Kaltgetränke und leckere Pizza. Ein kurzweiliger Abend, der mit dem Sieg von Ike Hood gekrönt wurde, die Siegerprämien waren auch wieder klasse ausgesucht. Sascha, wie immer eine runde Sache, hast du gut organisiert und aufgezogen, allen Helfern ein großes Lob. Das in 2020 zu toppen wird schwierig, aber Sascha, da bauen wir voll auf dich.

Aber jetzt sind ja wieder die Hallen auf, so dass wir den normalen Trainingsbetrieb wieder aufgenommen haben. Es waren kurzweilige Ferien, aber länger als 6 Wochen müssen die auch nicht sein 🙂

In diesem Sinne BALL HOI

Bosseltour 2019

Auch 2019 haben wir traditionell geboßelt. Frank hat diverse Strecken selbst abgefahren und sich dann für ein wahres Kleinod an ländlicher Idylle entschieden.

Die Gruppe dieses Jahr war etwas kleiner, dafür war die Tour auch etwas kürzer, aber nicht weniger anspruchsvoll. Es fing ganz harmlos mit einer kleinen Zugfahrt nach Feldhausen an. Da wurden dann die Schranken zugemacht und die Gruppe wurde schon geteilt. Aber man fand wieder zusammen. Auslosung im 2er-Takt, die Mannschaften standen.

Dann ging es es auch los, gute Infrastruktur war gelegt, Verpflegung war an Bord, am Movie-Park und Schloss Beck vorbei, mitten rein in fast unberührte Wälder und Felder.

Es war wirklich schön, eine Rast haben wir an der kleinen Loreley von Feldhausen gemacht, zumindest war da ein Bach und was felsiges, Jungfrau … Fehlanzeige.

Weiter ging es an schnellen Pferden vorbei und dann kam es zur gefürchteten Einzel-Meisterschaft … auf Sand. Manche dachten an Boule, aber nein, die Kugeln mussten weit rollen.

Sieger (mal wieder): René. Der muss irgendwie Federn in den Gelenken haben, die Würfe gingen echt weit. Glückwunsch.

Nach ein paar weiteren Kurven und Würfen kamen wir an ein ehemaliges Brothaus, was heute wohl zu kleinen und größeren Nachbarschaftsdingen genutzt wird. Wir wollten nur kurz verschnaufen, aber Birgit/Mechtild/Ingrid hat sich tapfer dazu gesetzt und so bleiben wir knapp eine Stunde da sitzen. Aber es war schön lustig.

Mit gestärkten Körpern ging es dann weiter, über komplett verwunschen Pfade, manche kaum breiter als die Kugel (vielleicht lag es auch am gestörten Sehvermögen durch zu viele kleine braune Freunde). Die Kugeln verschwanden ab und am im Unterholz, einmal sogar im Sumpf, wo der Präsi unter Aufbringung seiner letzten Kräfte die Kugel und sich selbst noch so gerade noch befreien konnte.

Und siehe da … ganz plötzlich kamen wir am Ausgangspunkt wieder an. Verrückt. Aber da sieht man, was eine gute Planung durch einen guten Trapper so bringt.

Dann kam es zur Punktauszählung. Volker H. hat in allerbester Lehrermanier alle Würfe kontrolliert und notiert. Trotzdem war das Endergebnis erschreckend, weil normaler Weise ja die Mannschaften recht nah bei einander lagen. 2019 war eine größer Differenz zu vermelden:

Mannschaft 1 … Volker, Frank, René, Klaus, Mecki und Henno haben sagenhafte … kommt später … erreicht.

Mannschaft 2 … Paul, Heiko, Jürgen, Wayne und Waldemar haben nicht ganz so sagenhaft abgeschnitten.

Hier … kurz und schmerzlos … 64 : 70 … für Mannschaft 1 natürlich.

Ich finde noch nicht einmal Ausreden dafür. Manchmal muss man auch verlieren können. Auch wenn es immer noch weh tut. Aber der Abstand zwischen den Teams sagt schon einiges aus.

Den letzten Teil ging es wieder mit dem Zug nach Hervest und dann zur Lena.

Der Autor dieser Zeilen weiß nicht genau, wie viel und wofür, aber … es hat mal wieder richtig Bock gemacht, das Wetter war top, die Stimmung war prächtig. Besser kann ein Samstag kaum verlaufen.

Jetzt freuen wir uns noch auf die Siegerkisten :-), gut, dass die 6er-Mannschaft gewonnen hat. Vielen Dank für Organisation, für Mitspielen und in 2020 auf ein Neues.

BALL HOI – 3x – sehr laut

TIPP-KICK-WM 2019

Nach dem der Präsident 2 Jahre den Tipp-Kick-Pokal abstauben durfte, war es jetzt wieder so weit: der MSV hat wieder zur Tipp-Kick-WM geladen.

Nachdem die Länder zugelost worden waren, konnten sich die Beteiligten mental auf die landesspezifischen Sachen konzentrieren. Wahrscheinlich gab es 1.000 Anfragen bei den bekannten Online-Plattformen, letztlich gefunden wurden Aufnäher, Trikots und Shirts, bis hin zu den typischen Bärten war alles vertreten. Hat bei den meisten geklappt, sogar landesspezifische Getränke waren im Ausschank.

Gespielt wurde in 2 Gruppen á 7 Teams, nachdem die ganze Struktur neu bearbeitet werden musste, da sich Russland nicht der öffentlichen Dopingprobe stellen wollte und die Veranstaltung kurzer Hand für sich abgesagt haben. So sind sie halt, die Großmächte. Wir können ja froh sein, dass die USA nicht aus Trotz auch abgesagt haben.

Alles war vom feinsten vorbereitet (Listen, Spielfelder, Spieler, Bälle, Kaltgetränke). Nach eingehender Regelkunde (man lernt ja nie aus) ging es dann auch los. Harte Fights an den Außenlinien, Schüsse aus der 3. und 4. Reihe, glänzend aufgelegte Torwarte … das ganze Spektrum des modernen Fußballs wurde hier gezeigt.

Nach der Vorrunde, in der auch favorisierte Teams mal ins Straucheln kamen, gab es erst einmal 2 Partybleche mit leckerer Pizza, später wurde sogar noch ein Blech nachgeordert. Hopfenkaltschalen waren bei Fans, Trainern und Spielern quasi die ganze Zeit im Einsatz.

Dann ging es zur Endrunde, die ersten 4 jeder Gruppe kamen weiter. Auch da gab es spektakuläre Ergebnisse, z.B. hat Deutschland 3:10 gegen die Niederlande verloren (nur hier bei den Männchen mit Knopf möglich). Und das hat den Niederländern auch nicht viel gebracht, satte Schlappe gegen Argentinien im Halbfinale (1:6).

Spät am Abend standen dann die Paarungen für die beiden Königsspiele fest:

Spiel um Platz 3: Niederlande vs USA Endspiel: Argentinien vs Spanien

Etwas später standen auch die Sieger der Partien fest, und zwar:

Platz 3: USA nach einem hart umkämpften 4:3 gegen die Niederlande, Trainer Ike Gazzer war nachher geschafft, aber glücklich, weil die USA ja Fußball nicht soo drauf haben (Ike hat 2017 auch Platz 3 erreicht, also immer vorne dabei).

Platz 2: Argentinien das Spiel war erst recht ausgeglichen, dann wurde der Druck für Argentinien aber doch zu groß (Niederlage bei der WM 2014 in Brasilien und der Trainer Fuego X stand 2017 auch mit einem Team im Finale – das Resultat kann nachgelesen werden). Es kam wie es kommen musste … Faden verloren … Spiel verloren. Aber Fuego X ist auch immer auf den vorderen Rängen zu finden, beim nächsten mal klappt es dann.

Platz 1: Spanien Senore Henno hat eigentlich mit seinem Team die ganze Zeit (fast) alles unter Kontrolle gehabt, mal lief es nicht ganz so rund, aber er hat die Mannschaft gerade in der Endrunde auf den Punkt motiviert, so dass diese Spiele knapp gewonnen wurden, im Endspiel hat er noch einmal richtig aufdrehen lassen und Argentinien mit 8:3 abgefertigt.

Siegerehrung mit Pokalübergabe, Preisgelder wurden übergeben, wie immer eine tolle Sache     –     Vielen Dank an alle Beteiligten.

Danach leerten sich die Stadienränge etwas, es wurde noch bis spät in die Nacht gefachsimpelt, analysiert oder auch einfach nur dummes Zeug erzählt.

BALL HOI auf alle Siegerkisten und vor allem auf alle im Vorfeld schon versprochenen Kisten. Diese können nicht mit anderen Kistenaktionen verrechnet werden und müssen daher komplett separat betrachtet werden.

Jahreshauptversammlung 2019

Der im Dezember 2018 kommissarisch aufgestellte Vorstand wurde nun auch in offiziellen Wahlen bestätigt.

Von Links nach Rechts:

Robert Klöckner                Beisitzer

Sascha Fries                        2. Vorsitzender

Heiko Lange                       1. Vorsitzender

Mathias Schürmann         Trainer

Kassierer                             Waldemar Röder