Bericht zur Lage der MSV-Nation

Direkt als erste Nachricht:

das allseits beliebte Krippenspiel fällt dieses Jahr ins Wasser. Nein, wir gehen nicht ins Atlantis, fällt ganz aus. Habe mit dem Herbergsvater gesprochen und wir haben uns darauf geeinigt, dass wir das im nächsten Jahr an der gewohnten Stelle unter einem anderen Motto nachholen. Ist schade, aber die Umstände und Viren sollen sich erstmal wieder beruhigen, also geben wir dem System mal Zeit.

Ja, Corona lähmt schon ein wenig. Aber bis zum Lockdown light, wo bei ich persönlich keinen Unterschied zum ersten Lockdown spüre, war ja nicht alles schlecht.

Und wir haben ja das ein oder andere Ding erlebt.

Nachdem ja unsere Halle keinen Sport nach den Sommerferien zuließ, waren wir natürlich schon genervt.

Dann haben wir erst einmal die alljährliche Boßel-Tour durchgeführt.

Auch 2020 hat unser Guide Frank eine sehr schöne Strecke ausgesucht, die wir auch coronagerecht abgelaufen sind, weil wir ja nur 10 Spieler da waren. Das war aber auch wieder eine feine Aktion, das Wetter spielte mit, Hopfenkaltschalen waren in ausreichender Zahl vorhanden und wie fast immer wurde ein äußerst knappes Ergebnis erspielt. Die Siegerkisten kamen von Frank (X), Volker H., Robert, Ike und dem Präsi. Waldemar hat noch den Weitestenwurfweltmeistertitel geholt, hat aber auch direkt vom „Boxenluder“ einen Spruch gedrückt bekommen. Aber schön war’s. Und wir konnten dem Higgi einen Besuch abstatten, der hat sich bestimmt aufgrund der klimpernden Flaschen in der Bollerkarre gefreut.

Zwischendurch passierte noch etwas wunderschönes:

Volker P. und seine Berenice haben sich das JA-Wort gegeben. Trotz Corona, trotz aller Umstände … extrem toll.

Fußball war ja inzwischen wieder erlaubt, aber wir durften nicht. Voll doof. Aber wofür haben wir nicht Kontakte bis in die höchsten Kreise? Unsere internen Trainer, die wir an den SuS Hervest verliehen haben, haben mal an richtiger Stelle nachgefragt und siehe da: wir durften spielen.

SOGAR AUF RASEN!!

Da hieß es natürlich Stollen einbauen … oder neue Schuhe kaufen (Kiste gab es schon). Und das hat Spaß gemacht, egal ob auf dem richtigen Platz oder eine abgeteilte Wiese, einfach ein tolles Gefühl, wenn man sich dem Kampf gegen Sonne, Wind, Regen und Mücken stellt. Ja und Fußball gab es auch, Schmerzen waren auch danach vorhanden, aber anders. Irgendwie geschmeidiger 😊.

Das Jahr hat aber so seine Tücken, jedes mal wurde es abends eher dunkel. Auch da gab es eine Lösung in Form einer neue Lokation. Kleine Halle, kleine Tore, 3 gegen 3 voll ok und … sehr heimatnah für die Leute südlicher der Lippe. Einmal konnten wir das ausnutzen, dann kam mal wieder Corona dazwischen.

Die Online-Funktionen werden wieder aktiviert und wir hoffen, dass wir im Dezember noch etwas spielen können. Selbst Boule gilt ja schon als Hochrisikosportart.

Aber das kriegen wir alles gewuppt, der Normalbürger ist sehr geduldig. Hauptsache ist aber, dass jeder gesund bleibt und dass wir uns bald wieder sehen können. Pläne für 2021 gibt es, aber das wird eine andere Geschichte.

In diesem Sinne

immer schön negativ bleiben und regelmäßig desinfizieren.

Euer Präsi